Skip to main content

Weiterbildungspunkte (CERPs) für StillberaterInnen (IBCLC)

Wir freuen uns sehr, vom International Board of Lactation Consultant Examiners® anerkannt worden zu sein, um Fachkräften aus der Stillberatung für die Dunstan Babysprache Ausbildung mit dem Titel “Lerne die universelle Sprache aller Babys” - ab dem Sommer 2024 Fortbildungspunkte vergeben zu dürfen! Absolvent*Innen der Schulung erhalten dann Weiterbildungspunkte im Umfang von 1,5 L-CERPs für den Bereich Laktation und 6 R-CERPs für verwandte fachliche Felder.

Das Wissen um die angeborenen und reflexbasierten Dunstan Babylaute unterstützt sowohl eine erfolgreiche Stillbeziehung als auch das rasche Erkennen der unterschiedlichen kindlichen Bedürfnisse über die damit verbundenen spezifischen Laute. So können Eltern und Fachleute situationsbezogen richtig aufs Kind reagieren und ihm schon in der Vorschrei-Phase mit passenden Bedürfniserfüllungs- oder Beruhigungsstrategien helfen.

Eltern den bedarfsgerechten Ansatz vermitteln

Gerade für frischgebackene Eltern ist das gezielte und korrekte Handeln noch bevor das Weinen beim Baby heftiger wird, ein ganz wesentlicher Faktor, um von Anfang an Selbstsicherheit im Umgang mit dem Neugeborenen zu gewinnen und den Alltag als deutlich entspannter zu erleben.

Neben dem Laut für “Hunger” für bedarfsgerechtes Stillen ist es insbesondere wichtig, den Laut für “Bäuerchen machen müssen” zu kennen und richtig zu interpretieren, um häufige Probleme wie Milch spucken, unruhigen Schlaf, schlechtes Anlegen lassen oder anhaltendes Bauchweh zu vermeiden.

Variationen des Hungerlautes erlernen

Auch das Heraushören verschiedener Variationen des Hungerlautes – auch bei zu kurzem Zungenband – oder Mischsituationen mit Müdigkeit, Bauchweh oder Unwohlsein werden in der Ausbildung besprochen.

So können StillberaterInnen anschließend dieses wichtige Eltern-Grundwissen sowohl in der 1:1 Beratung als auch in Form von Workshops weitergeben oder es in eigene Kurskonzepte rund um die Themen “Stillen”, “Geburtsvorbereitung”, “Säuglingspflege”, in den Klinikalltag oder in die Wochenbettbetreuung integrieren.

Die Dunstan Babysprache ist einfach, bindungs- und bedürfnisorientiert und sofort wirksam. Ein effektives Instrument nicht nur für StillberaterInnen, sondern tatsächlich alle Fachkräfte in der täglichen Arbeit mit jungen Familien.

Was unsere Stillberaterinnen im Team dazu sagen

Seit 2017 gibt es die Dunstan Babysprache Ausbildung bei uns im deutschen Sprachraum bei Vivian König als lizenzierte Ausbilderin und Länderleiterin für die australische Dunstan Gesellschaft. Seitdem bereicht das Wissen um diese universelle Sprache aller Babys die tägliche Arbeit von vielen aktiven Stillberaterinnen im Team auf vielfältige Weise. Wir haben uns umgehört und ein paar Erfahrungen und Einblicke zusammengetragen:

“Dunstan Babysprache und die Stillberatung sind für mich sich perfekt ergänzende Partner, die Hand in Hand und direkt ineinander übergehen. In der Elternbegleitung und auch auf der Wochenbettstation kann ich den Eltern durch die Dunstan-Laute viel mehr Sicherheit geben. Es ist ein absolut beruhigendes Gefühl für die Eltern, wenn sie ihr Baby und seine unterschiedlichen Bedürfnisse heraushören und sofort richtig reagieren können. Es entspannt die ersten Tage enorm. Natürlich hilft es auch mir als Stillberaterin, direkt zu wissen, was das Baby in diesem Moment braucht.“

Nicole Mühlhans, selbstständige Familienberaterin, zertifizierte Stillberaterin (DAIS), Schlafberaterin und Fachkraft für Beikost aus der Region Aschaffenburg

 

„Ich finde das Wissen zu den Dunstan Babylauten als große Bereicherung, um noch individueller auf die Bedürfnisse der Säuglinge eingehen zu können. Es ist ein tolles Tool, um den Eltern in der Beratung auch konkret zu zeigen, wie sie besser erkennen können, welches Bedürfnis ihr Kind gerade hat. Ist es wirklich hungrig? Oder überfordere ich es jetzt einfach, wenn ich es nochmal versuche anzulegen, obwohl das Kind eigentlich schon total übermüdet ist? Oder auch, wenn es weint, um „Bäuerchen“ zu sagen: statt auf jedes Weinen zu reagieren mit „Ach, es hat bestimmt Hunger. Ich lege es jetzt an…“, besser das Bäuerchen erst rauszulassen, um weitere Probleme in Folge zu vermeiden. Ich freue mich für alle zukünftigen Ausbildungsteilnehmer*Innen, das sie damit ihr Wissen erweitern können, um in der Arbeit mit den Frauen und Kindern noch breitgefächerter aufgestellt zu sein. Toll, dass es dafür jetzt auch diese Fortbildungspunkte gibt.“

Sabine Thieme, Krankenschwester auf Pädiatrischer Intensivstation, Entwicklungsfördernde Neonatalbegleiterin EFNB, Stillberaterin IBCLC, Stillbegleiterin (DAIS) aus der Region Potsdam

 

„Was sich mit dem Dunstan Wissen in der Stillberatungstätigkeit für mich verändert hat, war, dass die Mütter durch die Laute nicht mehr so verunsichert sind, wenn das Kind plötzlich nach einer Viertelstunde wieder Hunger hat oder auch einfach nur ein Saugbedürfnis. Ich habe ganz viele Mütter, die diesen Hungerlaut nun sicher deuten können und sehen, okay der Kleine hat jetzt noch ein Fünf-Minuten-Nuckelbedürfnis und dann schläft er. Oder es ist im Gegenteil ganz klar großer Hunger angesagt. Dies spiegeln die Frauen mir auch zurück und gewinnen dadurch so viel mehr Selbstsicherheit. Auch im Umgang mit den Stimmen von außen wie „Du hast doch gerade erst gestillt…“ usw. können sie dann souverän reagieren, weil sie wissen, ihr Kind braucht noch ein kurzes Saugen, um zur Ruhe zu kommen und um durch die Entspannung in den Schlaf finden zu können.

Der zweite große Game Changer in der Beratung ist für mich der Müde-Laut – vor allem nach etwa 6-8 Lebenswochen, weil wir so häufig nicht erkennen, dass unsere Kinder müde sind. Dadurch kommen sie in die Überreizung und können weder gut trinken noch gut einschlafen. Die die ganzen Hormone, die dabei ausgeschüttet werden, wenn man die Müdigkeit übergeht, müssen ja auch erst einmal wieder abgebaut werden und die Kinder sind deshalb ganz unruhig. Gerade hier hilft die Dunstan Babysprache den Frauen enorm, weil sie die Müdigkeit erkennen und die Kinder auf unterschiedliche Weise und rechtzeitig in den Schlaf begleiten können. Das muss dann nicht immer automatisch das Stillen sein, sondern kann auch die Trage, der Kinderwagen oder eine andere Lösung sein. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass in diesem Fall bei Müdigkeit auch die Väter direkt übernehmen können. Mama kann sich derweil entspannt unter die Dusche stellen oder sich mal einen Moment zurückziehen, weil es sich nicht um Hunger dreht. Vorteilhaft fürs Kind ist dabei außerdem, dass es von Anfang an verschiedene Einschlafmöglichkeiten kennenlernt, statt das nur an Mamas Brust zu erleben. Das Einschlafen an der Brust ist ohne Frage das Natürlichste und das Schönste für die Kinder und definitiv nichts Schlechtes. Aber für uns Frauen ist es oft so entspannend zu wissen, dass sie auch woanders einschlafen können und wir nicht der einzige Anker für die Kinder sind, um in eine Entspannung und damit einen guten Schlaf zu kommen.“

Sandra Roland, Kinderintensivkrankenschwester, Still- und Laktationsberaterin IBCLC aus der Region München

 

„Als ich über Eltern von einer App hörte, bei denen die Laute der Kinder zu hören seien, wurde ich neugierig. Bei einer kurzen Weiterbildung in der Dunstan Babysprache wurde für mich klar, dass es für meine Arbeit, für die Eltern und deren Familien ein so großer Gewinn ist, wenn wir alle mit dem Kind die gleiche Sprache sprechen. Somit habe ich mich sofort für die ganze Ausbildung zur Dunstan Kursleiterin angemeldet und bin so froh, jetzt dieses Wissen den Eltern weiterzugeben. Sie schicken mir Hörproben, wenn sie nicht weiterwissen, und ich kann ihnen sagen, was ihr Kind ihnen mitteilen möchte. Wenn dann das Verhalten der Eltern zum Erfolg führt, ist das Erstaunen groß und es entsteht eine tiefe Verbundenheit zwischen Eltern und zu ihrem Kind. Dadurch wird schon ganz früh das gegenseitige Erkennen und Erfüllen der Bedürfnisse geübt und schafft eine vertrauensvolle bedürfnisorientierte Umgebung. Das Erlernen der Dunstan Babysprache hat meine Arbeit komplettiert.“

Brigitta Baier, Kinderkrankenschwester seit 1984 und IBCLC-Stillberaterin seit 2000 aus der Region Darmstadt-Dieburg

 

Lass Dich schulen, um Babys auf neue Weise zuzuhören

Wir freuen uns auf neue Kolleginnen & Kollegen im Team der Dunstan Babysprache in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die dieses wertvolle Wissen mit uns gemeinsam in die Welt tragen!

Die nächsten online Schulungstermine sind hier zu finden:

Dunstan Babysprache Ausbildung

 

Autorin: Vivian König (lizentierte Ausbilderin für Dunstan Babysprache und Länderleiterin in D, AT und CH, Leipzig)

Die Zwergensprache GmbH wurde vom Internationalen Gremium zur Prüfung von Still- und Laktationsberater/innen (IBLCE®) als ein CERP-Anbieter für das aufgeführte Fortbildungsprogramm zum Erwerb von anerkennungspunkten („CERP-Programme“) aufgenommen. Die Bestimmung der Eignung als CERP-Programm oder des Status des CERPs-Anbieters bedeutet nicht, dass IBLCE® die Ausbildungsqualität bestätigt oder bewertet. INTERNATIONAL BOARD OF LACTATION CONSULTANT EXAMINERS®, IBLCE®, INTERNATIONAL BOARD CERTIFIED LACTATION CONSULTANT® und IBCLC® sind eingetragene Warenzeichen des Internationalen Gremiums zur Prüfung von Still- und Laktationsberater/innen.